Crate.io 19.04.2021, 11:17 Uhr

CrateDB Cloud durch CrateDB Edge erweitert

Die für die Nutzung von Maschinendaten an Remote- und Offline-Standorten entwickelte, vollständig verwaltete Edge-Datenbank verspricht die Skalierungs-, Verfügbarkeits- und Verwaltungsvorteile von CrateDB unabhängig vom Standort der Daten.
(Quelle: crate.io )
Crate.io, Entwickler und Anbieter der für den Einsatz in IIoT-Umgebungen optimierten CrateDB, hat die Einführung von CrateDB Edge bekanntgegeben. Die neue Lösung befähigt Kunden von Crate.io, die Daten direkt an der Datenquelle zu erfassen und zu analysieren, unabhängig vom geografischen Standort oder einem Cloud- oder Internetzugang.
Bernd Dorn, CTO von Crate.io: "CrateDB ist speziell für die hohen Volumen- und Skalierbarkeitsanforderungen von Use-Cases mit Maschinendaten entwickelt worden. Mit der Bereitstellung von CrateDB Edge kann unsere Datenbank über dieselben Möglichkeiten und Funktionen zur Datenbankverwaltung eingerichtet, gemanagt und gesichert werden, die auch innerhalb des Cloud-Dienstes zur Verfügung stehen. Auch wenn die Internetverbindung unterbrochen werden sollte, bleiben die Datenerfassung und Analysen am Edge weiterhin verfügbar. Implementierungen an Remote-Standorten können zentral verwaltet werden, einschließlich Backup und Replikation. Viele unserer aktuellen Kundinnen und Kunden benötigen die Flexibilität, CrateDB in hybriden Cloud-Umgebungen einzusetzen, also in einer Kombination aus Cloud und Edge. CrateDB Edge ist genau für diese Fälle konzipiert."
Stellen Unternehmen Datenbankumgebungen in der Cloud bereit, so werden oft On-Premises-Datenbanken als Teil der Hybridstrategie benötigt. Das gilt insbesondere für Anwendungen mit strengen Sicherheitsparametern oder mit verteilten Standorten, welche Daten mit hoher Geschwindigkeit und Volumen generieren. Mit CrateDB Edge können Unternehmen die volle Kontrolle über ihre Infrastruktur behalten und dennoch überall CrateDB als Fully Managed Service nutzen. Sie können einen Cluster in ihrer eigenen Region bereitstellen und ihn vollständig auf ihrer eigenen Infrastruktur betreiben, sei es AWS, Azure oder auf physischen Servern in ihren Einrichtungen. Kubernetes ist die Schnittstelle, über die die CrateDB-Edge-Cluster gehostet werden. Über die Web-Oberfläche haben die Unternehmen die Kontrolle über ihre Daten und Verwaltung aller Cluster.
CrateDB Edge bietet folgende Vorteile:
  • Vollständiger Datenschutz und Dateneigentum.
  • Nahtlose Integration in bestehende Infrastrukturen.
  • Echtzeit-Analysen on the Edge.
  • Cluster-übergreifende asynchrone Synchronisierung.
Crate.io lädt bestehende und neue CrateDB-Nutzende ein, am Early-Adopter-Programm teilzunehmen, um Lighthouse-Cloud- und Edge-Anwendungsfälle zu testen und zu implementieren.


Das könnte Sie auch interessieren