DotNetPELib 07.01.2020, 11:28 Uhr

Bibliothek zum Lesen und Generieren von .NET-Assemblies in C++ 11

DotNetPELib ist eine Bibliothek, die verwaltete Informationen wie Namespaces, Klassen, Felder, Methoden und Anweisungen abstrahiert. Die Informationen können dann verwendet werden, um Assembler-Quelldateien oder PE-Ausführungsdateien oder DLLs zu generieren.
(Quelle: codeproject.com )
Als Entwickler Alexandre Bencz sich mit dem Schöpfer und Entwickler des C/C++-Compilers OrangeC darüber unterhielt, aus C-Code auch .NET-Code zu generieren, kam ihnen die Idee, eine Bibliothek zu erstellen, die bei der Generierung von .NET-Code und .NET-Assemblies hilft. Da es im Web bislang lediglich in C#/VB.NET geschriebene Bibliotheken zum Generieren von .NET Code gab, ging Bencz daran eine solche für C++ 11 zu schreiben. Das Ergebnis, DotNetPELib, ist eine Bibliothek, die verwaltete Informationen wie Namespaces, Klassen, Felder, Methoden und Anweisungen abstrahiert. Die Informationen können dann verwendet werden, um Assembler-Quelldateien oder PE-Ausführungsdateien oder DLLs zu generieren.Grundsätzlich, so Alexandre Bencz, ist diese Bibliothek für Compiler-Entwickler gedacht, die ihren Compiler portieren wollen oder damit ebenfalls .NET-Code generieren wollen.
In diesem Beitrag auf CodeProject zeigt Bencz, wie man seine Bibliothek nutzen kann. Außerdem sind dort Beispiele zum Download verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren