Matt Godbolt 13.08.2020, 08:04 Uhr

Compiler Explorer: Von Python zu Maschinencode

Mit Hilfe der Webanwendung Compiler Explorer können Entwickler herausfinden, wie ihr Code in Maschinencode übersetzt wird. Dabei werden 21 Programmiersprachen unterstützt.
(Quelle: godbolt.org )
Compiler Explorer ist eine Open-Source-Website, auf der Sie erforschen können, wie Ihr Code in den Maschinencode kompiliert wird, der tatsächlich auf Ihrem Computer läuft. Die Website läuft schon seit 2012 und unterstützt derzeit folgende Programmiersprachen:
Ada, Analysis, Assembly, C, C++, Clean, Cppx, CUDA, D, Fortran, Go, Haskell, Ispc, LLVM IR, Nim, OCaml, Pascal, Python, Rust, Swift und Zig.
Der Compiler Explorer ist – so C++-Entwickler Matt Godbolt – eine einzigartige Möglichkeit, Assemblercode zu lernen und zu verstehen, wie Compiler arbeiten, zu sehen, welche Optimierungen möglich sind sowie Mythen darüber, was effizienten Code ausmacht, zu beweisen beziehungsweise zu widerlegen.
Wer genauer wissen möchte, wie der Compiler Explorer arbeitet, findet auf dieser Seite eine (schon etwas ältere) englischsprachige Anleitung dazu. Ein Wiki mit FAQ zur Website hat Godbolt auf GitHub angelegt. Matt Godbolt stellt den Compiler Explorer auf dieser Seite kostenlos zur Verfügung. Da der Betrieb der Website ihn rund 700 US-Dollar pro Monat kostet, hat er eine Patreon-Seite eingerichtet, auf der man ihm dabei helfen kann, die laufenden Kosten aufzubringen und die Seite weiter betreiben zu können. Interessant: Auf der Patreon-Seite schlüsselt Godbolt im einzelnen auf, wie sich etliche Kleinbeträge zu dem doch beachtlichen Monatsbetrag aufsummieren.

Das könnte Sie auch interessieren