VW, Fakultät 73 21.01.2020, 11:07 Uhr

2.500 Entwickler gesucht

VW-Personalvorstand Kilian sieht für Software-Entwickler „Herausragende Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten“. Für Quereinsteiger bietet VW mit Fakultät 73 ein Weiterbildungsprogramm.
(Quelle: volkswagen-karriere.de )
Der Volkswagen-Konzern hat in Sachen Software eine ganz eigene Geschichte. Um die soll es hier aber nicht gehen. Sondern darum, dass VW in 2020 und 2021 insgesamt 2.500 neue Software-Entwickler einstellen will. Einen Teil davon – etwa 200 im Jahr – bildet VW in seiner Akademie Fakultät 73 selbst aus, in Fortbildungsmaßnahmen mit jeweils zwei Jahren Laufzeit. Die Webseite spricht davon, dass man kein IT-Experte sein muss, um am Kurs teilzunehmen, vielmehr sollen sich "IT-Begabte, Studienabbrecher und Arbeitssuchende und Volkswagen Mitarbeiter (gesondertes Angebot)" angesprochen fühlen.
Für den kommenden Kurs, der im März 2020 startet ist die Bewerbungsfrist bereits abgelaufen. Der nächste Kurs soll im Herbst folgen. Der Termin für Bewerbungen wird voraussichtlich noch im Frühjahr 2020 bekannt gegeben. Interessenten sollten dazu die Webseite von Fakultät 73 im Auge behalten. Die zweijährigen Kurse finden auf dem Volkswagen Mobile Life Campus in Wolfsburg statt und führen zum Abschluss "Junior-Software-Entwickler". Die Teilnehmer erhalten von VW einen Weiterbildungsvertrag mit einer monatlichen Ausbildungsvergütung. Details erfahren Sie bei Fakultät 73.
Personalvorstand Gunnar Kilian sagt: »Der Volkswagen Konzern bietet IT-Experten herausragende Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Schon heute arbeiten allein in unserer IT weltweit rund 12.000 Beschäftigte: Softwareentwickler, UX-Designer, Cloud-Architekten, Experten für Künstliche Intelligenz. Und wir werden uns zügig weiter verstärken. Im kommenden Jahr wollen wir in den Zukunftsfeldern der Mobilität von der Elektrifizierung bis zu Digitalisierung, Software-Entwicklung und Connectivity allein in Deutschland rund 2.500 Experten an Bord holen.«


Das könnte Sie auch interessieren