YesWeHack 08.10.2020, 18:09 Uhr

Eine Vulnerability Disclosure Policy erstellen

Die europäische Bug-Bounty-Plattform YesWeHack unterstützt Unternehmen bei allen Schritten, die für eine Vulnerability Disclosure Policy (VDP) nötig sind.
(Quelle: yeswehack.com )
Der neue Service von YesWeHack beinhaltet unter anderem eine Beratung zum Inhalt der VDP, Unterstützung beim Erstellen einer VDP-Website sowie das Strukturieren eigereichter Berichte. Unternehmen profitieren von qualitativ hochwertigeren Berichten zu Sicherheitsschwachstellen, der Reduktion irrelevanter Berichte sowie einem geringeren Aufwand beim internen Schwachstellenmanagement.
Nicht nur kriminelle Hacker sind im Web unterwegs. Auch ethische Hacker sind auf der Suche nach Schwachstellen, um diese dem Unternehmen direkt zu melden und so einem Angriff vorzubeugen. Hat ein Unternehmen keine VDP, weiß der Hacker nicht, wo und wie Schwachstellen gemeldet werden sollen. Da solche unkoordinierten Schwachstellenmeldungen in der Vergangenheit oft als Angriffsversuch missverstanden wurden, nehmen viele ethische Hacker das Risiko einer Schwachstellenmeldung nicht auf sich, wenn es keine ausgewiesene VDP gibt. Unternehmen entgehen so wesentliche Hinweise für ihr Sicherheitsmanagement.
Eine VDP bietet einen rechtlich sicheren, strukturierten Rahmen, um Schwachstellen auf der Website, in Produkten oder Dienstleistungen eines Unternehmens zu melden. Sie stellt sicher, dass die meldenden Personen rechtlich abgesichert sind. Zudem steht eine VDP für das Engagement eines Unternehmens, seine Sicherheit auch von außen überprüfen zu lassen – ein positives Signal für Partner und Kunden, die Wert auf Sicherheit legen.
Eine VDP ist ein passiver Ansatz: Sie bietet einen sicheren Kommunikationskanal für jeden, der in guter Absicht einen Fehler melden möchte. Die Belohnung ist ein herzliches "Danke". Im Gegensatz dazu ist Bug-Bounty ein proaktiver Ansatz: Unternehmen laden ethische Hacker ein, Schwachstellen nach streng definierten Regeln zu identifizieren und zu melden. Dafür erhalten diese dann eine vorher festgelegte, finanzielle Vergütung.
Das mit YesWeHack erstellte VDP-Programm soll Verwechslungen vorbeugen: Es wird auf der Website des Unternehmens veröffentlicht, eine Verwechslung mit Bug Bounty Programmen ist damit ausgeschlossen. Hacker sehen auf einen Blick, dass es sich um eine unentgeltliche Möglichkeit der Schwachstellenmeldung handelt.
Mehr Informationen zum den VDP-Services und der Verfügbarkeit für interessierte Unternehmen gibt es auf der Website und auf dem YouTube-Channel von YesWeHack.


Das könnte Sie auch interessieren