Appian RPA 10.03.2020, 09:54 Uhr

Cloud-native Software-Roboter

Appian hat Appian RPA vorgestellt und ergänzt damit seine Low-Code-Automatisierungsplattform um die Fähigkeit, Cloud-native Software-Roboter innerhalb eines einheitlichen Automatisierungs-Stacks zu steuern.
(Quelle: de.appian.com )
Der komplette Appian Stack kombiniert jetzt künstliche Intelligenz (KI), Robotic Process Automation (RPA), Entscheidungsregeln und Case Management mit der Geschwindigkeit von Low-Code. Damit sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, die jeweils passende Technologie für den entsprechenden Anwendungsfall einzusetzen, um End-to-End-Prozesse zu automatisieren.
Die Gartner Studie "Automate Business Operations to Scale Your Digital Business" vom November 2019 empfiehlt: "Anwendungsleiter, die für die Steuerung des Anwendungs- und Produktportfolios verantwortlich sind, sollten RPA- und Low-Code-Plattformen kombinieren, um den Geschäftsbetrieb zu optimieren und zu transformieren."
Zu den Funktionen von Appian RPA gehören:
  • Intelligente Bilderkennung von Objekten auf einem Bildschirm, wodurch Fehler bei Bot-Aktionen reduziert werden.
  • Bots lassen sich planmäßig für gängige Back-End-Prozesse bereitstellen oder bei Bedarf von Anwendern für kundenorientierte Interaktionen aufrufen.
  • "Human in the loop"-Optimierung bedeutet, dass Bots die Produktivität durch die Automatisierung täglicher Aufgaben erhöhen. Mitarbeiter bleiben für eine schnelle Lösung involviert, wenn es Ausnahmen von der Straight-Through-Verarbeitung gibt.
  • Detaillierte RPA-Audit-Trails zeigen Screenshots von Roboter-Aktionen für eine vollständige Transparenz, Kontrolle und Berichterstattung.
Appian RPA soll ab dem 20. März 2020 in der nächsten Version der Appian Low-Code-Automatisierungsplattform verfügbar sein.


Das könnte Sie auch interessieren