Mendix 02.09.2020, 07:24 Uhr

Erste "All-in-One"-Low-CodePlattform

Die neue Version von Mendix soll Entwicklern erlauben, das volle Potenzial von Unternehmensdaten auszuschöpfen, Multiexperience-Lösungen zu erstellen und intelligente Automatisierung zur Digitalisierung von Arbeitsabläufen und Geschäftsprozessen einzusetzen.
(Quelle: mendix.com )
Low-Code-Anbieter Mendix hat einer "All-in-One"-Low-Code-Plattform veröffentlicht. Damit soll das Wirkungsfeld von Low-Code auf neue Bereiche ausgedehnt werden, so dass Entwickler mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Hintergrundwissen in die Lage versetzt werden, eine ständig wachsende Zahl von Geschäftsproblemen zu lösen. Die "All-in-One"-Low-CodePlattform Mendix 9 baut auf der modellgetriebenen Entwicklung auf, die sowohl durch Produktinnovationen als auch durch eine kuratierte Sammlung von vorgefertigten branchenspezifischen Anwendungen ergänzt wird, um die Bereitstellung von Lösungen für gängige Anwendungsfälle zu beschleunigen.
Mendix 9 wendet die zentralen Low-Code-Prinzipien der Abstraktion und Automatisierung nun auch auf benachbarte Bereiche an: Mendix-Entwickler können ab sofort auf Daten aus dem gesamten Unternehmen zugreifen, erweiterte KI-Tools zur Verbesserung der Anwendungsqualität nutzen, intelligente Automatisierungs-Anwendungen erstellen und Multiexperience-Lösungen für das gesamte Spektrum an Geräten und Touchpoints anbieten, die alle auf einer flexiblen, Cloud-nativen Architektur bereitgestellt werden.
Die neuen branchenspezifischen, vorkonfigurierten Lösungen, die Mendix 9 ergänzt, beschleunigen die Time-to-Value für Unternehmen, da die Lösungen es den Entwicklungsteams ermöglichen, vom kollektiven Wissen von Mendix und Siemens und ihrem umfangreichen Ökosystem zu profitieren, um gemeinsame Probleme innerhalb ihrer Branche zu lösen.
Ein Schlüsselbereich, den Mendix 9 für Entwickler freischaltet, ist die Datenintegration mit dem Mendix Data Hub. Dieser beseitigt laut Mendix die Komplexität der Datenintegration und vereinfacht die Art und Weise, wie Mitarbeiter im gesamten Unternehmen Daten für die Anwendungsentwicklung, Datenanalyse und andere Aktivitäten entdecken, verstehen, verwenden und verwalten. Die Schlüsselfunktion des Data Hub besteht in der Möglichkeit, Daten und Services im durchsuchbaren Mendix Data Hub Catalog zu veröffentlichen.
Entwickler können so einen Satz umfangreicher Metadaten innerhalb von Mendix Studio und Studio Pro auffinden. Entitäten aus Systemen außerhalb der Organisation erscheinen, als ob sie lokal wären und können per Drag-and-Drop in Projekte integriert werden. Der Data Hub stellt eine Verbindung zu Daten aus Mendix-Anwendungen, SAP, Siemens Teamcenter und Mindsphere sowie zu vielen anderen gängigen Datenquellen her.
Ein weiterer Schlüsselbereich, der durch Mendix 9 unterstützt wird, ist die einfache Erstellung von "Intelligent Automation"-Lösungen. Mit dieser Funktion und den zugehörigen StarterTemplates können Entwickler aller Fachrichtungen Arbeitsabläufe digitalisieren und damit zeitintensive papierbasierte Prozesse und Standalone-Tools eliminieren. Darüber hinaus sind die Entwickler in der Lage, jede beliebige Plattformfunktion in diese Lösungen zu integrieren, wie zum Beispiel KI-basierte Dienste, ansprechende Nutzeroberflächen und Daten aus beliebigen Unternehmensquellen, so dass diese Lösungen nicht nur digitale Versionen von Legacy-Prozessen sind. Sie werden zu intelligenten und skalierbaren Lösungen, die für eine Vielzahl von Anwendungsfällen und Endnutzern optimiert sind.
Weitere Informationen finden Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren