Prozessautomatisierung 04.06.2020, 08:45 Uhr

Camunda 7.13 unterstützt OpenAPI-Standard

Camunda BPM 7.13 ermöglicht Prozessautomatisierung für die meisten gängigen Programmiersprachen, unterstützt ab sofort DMN 1.3 und bietet eine neue, leichtgewichtige Distribution sowie erweiterte Analyseoptionen.
(Quelle: camunda.com )
Die Berliner Open-Source Software-Firma Camunda öffnet die gleichnamige Prozessautomatisierungs-Plattform für mehr Softwareentwickler. Die neueste Version 7.13 vereinfacht Entwicklern, Camunda über unterschiedliche Technologien wie Javascript/NodeJS, Python und C# zu integrieren. Durch die neue Unterstützung des OpenAPI-Standards, können Entwickler jetzt auch leichter REST-API-Clients in ihrer bevorzugten Programmiersprache erzeugen.
Mit dem neuen Release können Entwickler erstmals auch Camunda BPM Run nutzen, eine leichtgewichtige Distribution, mit der sich Camunda als eigenständige Orchestrierungs-Engine einsetzen lässt. Das ermöglicht, Geschäftsprozesse unabhängig von der eingesetzten Technologie durch Camunda zu automatisieren.
"Vollständig oder teilweise manuell ausgeführte Prozesse funktionieren häufig nur dann, wenn Mitarbeiter und physische Daten am selben Ort sind", erklärt Forrester Research, Inc. im Bericht 'COVID-19 Remote Work Just Broke your Processes: Here's What To Do About IT'. "Das ist der Grund, warum Millionen von Menschen, die von zu Hause arbeiten, dafür gesorgt haben, dass wichtige Abläufe in den Unternehmen zusammengebrochen sind, weil sie noch immer auf manuelle Prozesse angewiesen sind. Für Unternehmen mit dysfunktionalen Abläufen ist es nun oberste Priorität, sich diesen Prozessen zu widmen und damit den Betrieb wiederherzustellen."
Eine Auswahl der neuen Funktionen von Camunda BPM 7.13:
  • Vereinfachte Nutzung für unterschiedliche Technologie-Communities: Erweitertes REST-API mit OpenAPI-Unterstützung.
  • Leichtgewichtige Distribution, um Camunda als eigenständige Orchestrierungs-Engine zu nutzen: die neue Camunda BPM Run Distribution lässt sich in containerisierten Umgebungen wie Docker und Kubernetes schneller bereitstellen, auch ohne Java- oder erweiterte Kenntnisse über Application-Server.
  • Aktualisierte, standard-basierte Entscheidungs-Engine: Die neue Version verbessert die DMN-Unterstützung durch den DMN 1.3-Namespace sowie die vollständig abgedeckte FEEL-Expression in der Version 1.2.
  • Prozesse lassen sich systemübergreifend überwachen: Die durchgängig End-to-end umgesetzte Prozessüberwachung aus Camundas Optimize 3.0 bietet eine einheitliche Ansicht in Echtzeit auf Prozessinformationen aus allen Datenquellen.
  • Verbesserte Zusammenarbeit beim Prozessdesign in größeren Projekten: Versionsunterschiede von Prozessmodellen lassen sich mit Cawemo visualisieren und so besser nachverfolgen.
Camunda BPM wird als kostenlose Open Source Community Edition sowie als kommerzielle Enterprise Edition vertrieben. Der Download sowie eine kostenlose Testversion der Enterprise Edition stehen unter https://camunda.com/download bereit.
Weitere Informationen finden Sie im Camunda BPMN 7.13 Release Blog sowie im Webinar am 9. Juni 2020 zur Veröffentlichung von Camunda BPM 7.13.


Das könnte Sie auch interessieren