Gnuplot 27.07.2020, 08:11 Uhr

Gnuplot 5.4 kommt mit neuen Funktionen

Der Methusalem unter den Grafikprogrammen – Gnuplot gibt es seit 1986 – hat nach drei Jahren Pause neue Funktionen bekommen. Unter anderm das Voxel-Plotting zur Visualisieren von 3D-Daten oder auch Spinnendiagramme.
(Quelle: http://gnuplot.sourceforge.net/)
ahre nach der letzten großen Hauptversion des kostenlosen Grafikprogramms Gnuplot wurde jetzt die Version 5.4 veröffentlicht. Neu hinzugefügt beziehungsweise verbessert wurden unter anderem das Voxel-Plotting zur Visualisierung von 3D-Daten. Außerdem das Plotten von Polygonen in 3D, die neuen Spinnendiagramme (spider plots), die beispielsweise zur Anzeige von COVID-19-Infektionsdaten taugen und die Funktion Pixmaps, welche das Einbetten von Bildern entlang von Kurven oder Flächen erlaubt. Last but not least kommt Gnuplot 5.4 auch mit einem neuen 3D-Balkendiagramm. Eine vollständige Beschreibung aller Verbesserungen und Fehlerbehebungen in 5.4 finden Sie in den Versionshinweisen auf dieser Seite. Eine ausführliche Beschreibung der wichtigsten Neuerungen liefert Lee Phillips auf dieser Seite von LWN.net.
Gnuplot ist ein skript- beziehungsweise kommandozeilengesteuertes Programm zur grafischen Darstellung von Messdaten und mathematischen Funktionen (Wikipedia). Das Programm stammt aus der Unix-Welt (seit 1986), läuft aber auf allen gängigen Betriebssystemen. Es besitzt keine eigene grafische Benutzeroberfläche, sondern wird von der Kommandozeile aus bedient oder über Skripte gesteuert. Ergänzend existiert eine Vielzahl grafischer Oberflächen für das Programm, wie beispielsweise wgnuplot unter Windows.
Die Homepage von Gnuplot finden Sie unter http://gnuplot.info/. Der Sourcecode ist unter https://sourceforge.net/projects/gnuplot/files/gnuplot/5.4.0 zugänglich.

Das könnte Sie auch interessieren