Internet der Dinge 13.08.2020, 15:58 Uhr

HiveMQ 4.4 hilft bei der Integration von IoT-Anwendungen

HiveMQ hat ein neues Feature-Release vorgestellt: Die Plattform HiveMQ MQTT basiert auf dem IoT-Standardprotokoll MQTT und ermöglicht eine hochverfügbare, sichere und unterbrechungsfreie Datenübertragung zwischen vernetzten IoT-Geräten und der Cloud.
(Quelle: hivemq.com )
Mit der neuen Version HiveMQ 4.4 hat HiveMQ auf Kundenanforderungen reagiert und sowohl die Integration von HiveMQ und MQTT in Unternehmens- beziehungsweise Industrieanwendungen optimiert, als auch die Bereitstellung von IoT-Anwendungen vereinfacht.
HiveMQ 4.4 bietet unter anderem folgende neue Funktionen:
  • Das neue REST-API ermöglicht es Entwicklern, mit dem HiveMQ-Broker und den Systemdaten zu interagieren. Das erleichtert die Automatisierung von Aufgaben zur Steuerung von HiveMQ – beispielsweise das Initiieren eines Backups oder den Zugriff auf Systemdaten, etwa zum Online-/Offline-Status des Clients.
  • Mit der neuen HiveMQ Enterprise Bridge Extension lässt sich ein Verbund von MQTT-Brokern erstellen, der IoT-Daten zwischen MQTT-Brokerinstanzen überträgt. Somit können separate Bereiche über eine MQTT-Bridge verbunden werden, um wichtige Nachrichten auszutauschen.
  • Der HiveMQ Kubernetes Operator vereinfacht die Einrichtung und den Betrieb von HiveMQ-Clustern auf jeder Kubernetes-basierten Plattform.
  • Die Client Event History bietet eine historische Ansicht aller Ereignisse, die einem einzelnen MQTT-Client zugeordnet sind. Das garantiert ein hohes Maß an Beobachtbarkeit, welche bisher in aktuellen IoT-Bereitstellungen nicht verfügbar war. Ab sofort lassen sich sowohl detaillierte Verhaltensanalysen von IoT-Geräten durchführen, als auch der Client-Betrieb beobachten und potenzielle Probleme sofort beheben.
  • Die HiveMQ Kafka Extension wurde aktualisiert. Entwickler können ab sofort Transformationen von MQTT in Kafka-Nachrichten bereitstellen. Diese Kontrollebene der Nachrichtentransformation ermöglicht eine tiefere Integration von IoT-Daten in Kafka-Cluster.
  • Neue MQTT Add-Ons gewährleisten ein Monitoring auf Anwendungsebene. Clients können diese neuen Themen abonnieren und erhalten damit alle abgelaufenen und abgelegten MQTT-Nachrichten. Dies hilft, nicht zugestellte MQTT-Nachrichten zu analysieren und ermöglicht eine Überprüfung auf Nachrichten- und Geräteebene.
HiveMQ hat außerdem einen neuen Zeitplan für zukünftige HiveMQ-Versionen festgelegt: Ab HiveMQ 4.4 will das Unternehmen Feature-Releases quartalsweise und Maintenance-Releases monatlich veröffentlichen. Darüber hinaus koordiniert HiveMQ auch die Release-Zeitpläne für seine Produkte: Updates für den HiveMQ-Broker, alle Enterprise Extension sowie die HiveMQ Tools sind gleichzeitig verfügbar. Ab sofort werden alle HiveMQ-Produkte gemeinsam als Paket mit der gleichen, einheitlichen Version ausgeliefert.
Anwender können HiveMQ 4.4 ab sofort herunterladen und aktualisieren. Eine Evaluierungsversion von HiveMQ 4.4 und den Enterprise Extensions steht ebenfalls zum Download bereit.

Das könnte Sie auch interessieren