Progress, ipswitch 16.06.2020, 09:44 Uhr

MOVEit: Sichere Dateiübertragung für Remote-Mitarbeiter

Das neue Release 2020 von MOVEit bietet eine mobile App mit erweitertem Funktionsumfang, einfachere Skalierung und Integration sowie native Unterstützung für hybride Cloud-Architekturen.
(Quelle: ipswitch.com )
Progress hat sein Produkt MOVEit in der neuen Version 2020 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine sichere, automatisierte Lösung für den Managed File Transfer (MFT), die Unternehmen sowohl lokal als auch in der Cloud bereitstellen können. Die neue Version ist mit MOVEit Mobile 2.0 sowie mit erweiterten Cloud-, Integrations- und Leistungsfunktionen ausgestattet.
Die Möglichkeit, Informationen schnell und einfach auszutauschen und sicher darauf zuzugreifen, war noch nie so wichtig wie in den aktuellen Corona-Tagen. In der Regel benötigen Unternehmen Informationen "just-in-time". Dennoch ist die strikte Einhaltung aller einschlägigen gesetzlichen Vorschriften zu gewährleisten, um Bußgelder, Reputationsschäden und sogar Umsatzverluste zu vermeiden. Die neueste Version von Progress MOVEit bietet laut Hersteller geeignete Lösungen an, damit Anwender, die mobile Endgeräte nutzen, Daten unter Einhaltung sämtlicher Anforderungen an Sicherheit und Compliance hochladen und auf Online-Daten zugreifen können.Neue Funktionen der Dateiübertragungslösung MOVEit 2020 von Progress:
  • MOVEit Mobile 2.0 – Diese App ist kostenlos in MOVEit 2020 enthalten und bietet Unterstützung für Upload, Download und Dateiverwaltung für den mobilen MFT-Zugriff mit erweiterten Sicherheitsfunktionen. So wird die mobile Nutzung, Skalierung und Integration einfacher als je zuvor. Es unterstützt jetzt auch MOVEit Cloud, Multi-Factor-Authentifizierung (MFA) und sichere Ordnerfreigabe. MOVEit Mobile 2.0 ist ab sofort für iOS und Android verfügbar.
  • Native Unterstützung für Azure Blob-Speicher – Die native Unterstützung bietet jetzt noch mehr Optionen für die Integration von MOVEit in hybride Cloud-Architekturen; es kann eine detaillierte Änderungshistorie von Dateien geführt werden, ohne dass dazu benutzerdefinierte Skripts erforderlich sind.
  • Ad-hoc-Klassifizierung – Die Möglichkeit, Sicherheitsklassifizierungen in einer beliebigen Sprache für jedes Paket anzupassen, das vom Administrator als obligatorisch erzwungen werden kann.
  • Neu gestaltetes MOVEit Gateway – Vereinfacht das Einrichten von SSH-Tunnelkonfigurationen mit MOVEit Transfer. Das neue MOVEit Gateway wurde auf der Basis einer sicheren, aktualisierten SSH-Client-/Server-Technologie entwickelt. Es reduziert die Auswirkungen der Kundensicherheitseinstellungen auf den Tunnel und es bietet eine verbesserte Protokollierung, um Konfigurationsprobleme besser beheben zu können.
"Das Datenvolumen, auf das eine beliebige Anzahl von Endbenutzern, Kunden oder Partnern eines Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt Zugriff haben müssen, wächst ungebremst weiter. Gleichzeitig müssen Unternehmen diese Daten so verwalten, dass ein einfacher Zugriff möglich ist und strenge Compliance- und Sicherheitsstandards eingehalten werden", sagt John Ainsworth, SVP, Core Products, Progress. "Mit der heutigen Version von MOVEit unterstützt Progress seine Kunden bei der Bewältigung dieser Herausforderungen mit einer Technologie, die einfach zu bedienen, flexibel und sicher ist."
Progress MOVEit 2020 ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren