Scopeland Technology 21.10.2019, 19:03 Uhr

Low-Code-Plattform in neuer Version

Auf dem Berliner Low-Code Day stellt Scopeland Technology erstmals das neue Release seiner Low-Code-Plattform vor.
(Quelle: scopeland.de )
Am 24.10.2019 können sich die Gäste des Berliner Low-Code Day ein Bild von den Neuerungen in Scopeland Version 7 machen. Für die neue Version hat Scopeland ein Verfahren entwickelt, dank dem alle mit Scopeland erstellten Fachanwendungen vollautomatisch im Responsive Design vorliegen und damit auf fast allen Endgeräten betrieben werden können. Da auch Low-Code-Anwendungen in der Regel auf diversen Endgeräten lauffähig sein sollen, wurde das Anpassen des automatisch erzeugten Codes bisher zu dem oder einem der aufwändigsten Posten der Entwicklung. Mit Version 7 entfällt nun dieser Kostenfaktor, verspricht Scopeland.
Möglich ist dies, weil in Low-Code-Plattformen in den Metadaten bereits alles gespeichert ist was die Applikation ausmacht, und unter anderem auch alle Eigenschaften der jeweiligen Daten und aller Bildschirmelemente. Die Metadaten wurden bislang schon benutzt, um den Entwurf von Benutzeroberflächen weitgehend zu automatisieren. Scopeland Version 7 leitet aus den Metadaten nun ab, wie sich die fertiggestellten Bildschirmseiten automatisch an die jeweiligen Endgeräte anpassen sollen.Am kommenden Donnerstag wird SCOPELAND 7 erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert, beim Berlin Low-Code Day im Spielfeld Digital Hub in Berlin-Kreuzberg. Dort präsentieren Low-Code-Anbieter ihre Produkte und Strategien in Fachvorträgen und an Messeständen. Auch John Rymer von Forrester Research, der den Begriff Low-Code maßgeblich geprägt hat, soll dort eine Keynote halten.


Das könnte Sie auch interessieren