Progress/Telerik 28.05.2020, 12:12 Uhr

Fiddler bekommt neue Team-Funktionen

Telerik hat dem Netzwerküberwachungs-Tool Fiddler neue Funktion spendiert, welche die Zusammenarbeit mit anderen beim Web-Debugging einfacher machen sollen.
(Quelle: telerik.com )
Netzwerke und Vernetzung sind die neue Arbeitsnorm. Werkzeuge wie Slack, Git und Jira ist so abgestimmt, dass das Team zum Kernstück der Arbeit wird, anstatt dass Einzelpersonen ihre Arbeit damit erledigen und dann weggehen. Mit der gleichen Motivation hat sich das Team von Fiddler Everywhere daran gemacht, das Team zum Kernstück seiner Nutzung zu machen. Erreicht wurde dieses Ziel durch die Einführung einer völlig neuen Freigabefunktion, die sicherstellt, dass Fiddler-Benutzer gemeinsam und auf einem Arbeitsbereich arbeiten, anstatt auf ihren individuellen Systemen. Mit der Collaboration genannten neuen Funktion will Fiddler Benutzern erlauben:
  • ihre Sessions via E-Mail zu teilen,
  • Kommentare zu spezifischen Session und Kontext zu ihrer Analyse hinzuzufügen,
  • Arbeitsbereiche in der Cloud zu erstellen und auf einer gemeinsam genutzten Instanz zu arbeiten (kommt demnächst).
Das Fiddler-Team ist der Meinung, dass die Möglichkeit, Kontext hinzuzufügen und zu teilen, die Arbeit vieler Benutzer erheblich beeinflussen kann, sofern
  • Entwickler an der Behebung eines Problems arbeiten und ihre Ergebnisse mit Kollegen teilen möchten.
  • Wenn Malware-Analytiker .SAZ-Dateien nicht per E-Mail weitergeben können, da sie unter Quarantäne gestellt werden.
  • Berater Ihre Arbeit in separaten Kundenordnern mit Arbeitshistorie und Sitzungsaufzeichnungen speichern möchten.
  • QA-Ingenieure, die Anwendungen testen und Probleme gefunden haben, die sie dem Entwicklungsteam mitteilen möchten.
Wie man mit der neuen Version Fiddler Everywhere arbeitet erklärt in Wort und Screenshot dieser englschisprachige Blog-Post von Abhishek Tandon.


Das könnte Sie auch interessieren