Framework 18.09.2019, 15:45 Uhr

.NET Core 3 steht kurz bevor

Und es gibt doch noch ein Happy End. Was ehemals nur für die Server-Entwickler gedacht war, unterstützt künftig auch die Frontend-Entwickler.
(Quelle: dotnetpro )
.NET Core 3 bringt endlich mit WPF und Windows Forms die Technologien mit. Damit wird es endlich möglich, auch das User Interface auf dem Desktop mit .NET Core zu implementieren.
Den Anwendern scheint's zu gefallen. Die Autoren der dotnetpro ersticken an Arbeit, weil ihre Kunden zumindest Aufklärung darüber wünschen, ob sich das neue Framework für ihre Projekte einsetzen ließe. Denn obwohl die Oberfläche nur unter Windows funktioniert, ist der Rest der Anwendung auf die anderen Plattformen wie MacOS und Linux übertragbar. Damit dürfte sich in vielen Fällen doppelte Entwicklungsarbeit sparen lassen.
Was für Sie wichtig ist:
.NET Core 3 wird bei der .NET Conf vom 23. bis 25. September offiziell veröffentlicht. Derzeitiger Entwicklungsstand ist Release Candidate 1.
.NET Core 3 läuft unter Windows, MacOS und Linux. Die Oberflächentechnologien WPF, Windows Forms und UWP stehen unter Windows zur Verfügung.
Was Sie noch interessieren könnte:



Das könnte Sie auch interessieren