MariaDB 30.11.2020, 10:49 Uhr

Datenbank-Trends 2021

Franz Aman, CMO von MariaDB und Sameer Tiwari, CTO von MariaDB haben ihre persönlichen Erwartungen im Bezug auf Datenbanken und das Datenbanken-Ökosystem im kommenden Jahr veröffentlicht.
Franz Aman, CMO von MariaDB (links) und Sameer Tiwari, CTO von MariaDB (rechts)
(Quelle: MariaDB.com )
Sameer Tiwari: "Unternehmen haben sich trotz der Tatsache, dass ihre IT-Budgets im Jahr 2020 knapp waren, an das veränderte Verbraucherverhalten angepasst. Daher glaube ich, dass das Datenbank-Ökosystem weiter aufblühen wird. Dies gilt insbesondere für Cloud-Plattformen. Kein Mensch will heutzutage noch ein eigenes Rechenzentrum oder mehrere kleine Standorte betreiben. Es gibt jetzt eine Abwanderung von Ingenieuren aus den dicht besiedelten Technologiezentren. Es ist einfach so viel sinnvoller, in die Cloud zu wechseln, wo alles von einem Terminal aus verwaltet werden kann."

Datenbanken konsolidieren sich

Franz Aman: "360. Soviel Datenbanksysteme gibt es aktuell. Und während es natürlich gut ist eine Auswahl zu haben und es immer schlau ist, das richtige Werkzeug für die jeweilige Aufgabe zu finden, erhöht dies auf der anderen Seite auch die Komplexität. Wenn Unternehmen zur Modernisierung in die Cloud übergehen, streben sie eine Vereinfachung an, die zu einer massiven Konsolidierung auf dem Datenbankmarkt führen wird. Datenbankanbieter, die multifunktionale Fähigkeiten anbieten, werden dabei gegenüber einer Vielzahl an Nischen-Datenbanken, die erst zusammengefügt werden müssen und verschiedene Arten des Datenzugriffs erfordern, den Vorzug erhalten."

Die Rolle von MariaDB im Jahr 2021

Sameer Tiwari: "Da die Verbraucher hauptsächlich online einkaufen, benötigt die technische Infrastruktur im Backend schnellere und größere Systeme zur Unterstützung von Hochgeschwindigkeitstransaktionen, die mit den Bedürfnissen der Unternehmen skalieren können. MariaDB Xpand ist unsere Multi-Schreib- und Verteilte-SQL-Transaktionslösung, mit der Kunden flexibel skalieren können, um den wachsenden Geschäftsanforderungen gerecht zu werden. Sie ist jetzt auch in der Cloud verfügbar mit MariaDB SkySQL, unserer Datenbank-als-Service-Lösung (DBaaS), der einfachsten Möglichkeit, mit verteiltem SQL für MariaDB zu beginnen."

Vorhersagen für die Tech-Szene

Sameer Tiwari: "Im Zusammenhang mit COVID-19 werden die wichtigsten Themen meines Erachtens die Verwaltung der im Heimbüro arbeitenden Mitarbeiter, die Kostensenkung durch Konsolidierung leerstehender Gebäude und die Anpassung an Veränderungen im Verbraucherverhalten sein."
Sameer Tiwari: "Durch COVID-19 sind neue Branchenlieblinge entstanden. Unternehmen wie DoorDash werden durch ihren Gang an die Börse ein tolles Ergebnis erzielen. Und Technologieanbieter, die Technologien für eben solche Unternehmen herstellen, werden direkt in ihre Fußstapfen treten. Sie werden cloud-basiert sein und Lösungen für alles rund um Berechnung, Speicherung, Automatisierung und Datenbanken anbieten."
Sameer Tiwari: "Die Reisebranche wird auch in den nächsten Monaten eine schwere Zeit vor sich haben. Kleine und mittlere Unternehmen werden damit zu kämpfen haben, mit den veränderten Geschäftsmodellen Schritt zu halten. Die Heimwerkerbranche wird dagegen florieren. Die Verlagerung von traditionellen Geschäften hin zu Online-Shops wird sich beschleunigen. Online-Shops, Unterhaltungs- und Spieleindustrie werden neue Konkurrenz bekommen, da ihre Märkte immer größer werden. Und schließlich glaube ich, dass die Wohnungswirtschaft hart getroffen wird, aber die Softwareindustrie um sie herum einen Aufschub erleben könnte."
Sameer Tiwari: "Ein häufig vergessenes Thema ist der Bereich rund um die Modernisierung von Privathäusern, einschließlich der dafür notwendigen Handwerker und Software-Firmen, die diese unterstützen. Viele Menschen bleiben vermehrt zu Hause und geben Millionen von Euro für Renovierungen und Sanierungen aus. Von diesen Softwarefirmen werden früher oder später einige zu Unicorns aufsteigen."

COVID-Auswirkungen auf die IT-Branche

Franz Aman: "2020 hat weltweit alle Unternehmen auf die eine oder andere Weise herausgefordert. Unternehmen, die bereits in die Cloud migriert waren, hatten es leichter, sich während der Pandemie umzustellen und im Wettbewerb zu bestehen. Die Auswirkungen von COVID haben diesen Trend erheblich beschleunigt. Bereits 40 Prozent der IT-Führungskräfte gaben in einer kürzlich durchgeführten Umfrage zu, dass sie ihren Wechsel zur Cloud beschleunigt haben, um mit den sich ändernden Zeiten Schritt zu halten. Ich gehe davon aus, dass diese Beschleunigung im Jahr 2021 fortgesetzt wird, da die Vorteile der Cloud, wie ein flexibleres Investitionsmodell, geringere Infrastruktur- und Personalkosten und ihre leichte Skalierbarkeit, noch nie so wichtig waren wie jetzt. Obwohl wir alle froh sein werden, das Jahr 2020 hinter uns lassen zu können, werden viele IT-Herausforderungen auch weiterhin bestehen bleiben. Die Rolle der Cloud bei deren Bewältigung wird dabei auch in den kommenden Monaten noch weiter wachsen."
Franz Aman: "Da wir bereits jetzt eine breit angelegte Verlagerung verschiedenster Anwendungen in die Cloud beobachten können, erwarten wir, dass die Nutzung von Cloud-Datenbanken auch im kommenden Jahr weiterhin stark steigen wird. Außerdem rechnen wir mit einer deutlichen Verschiebung hin zu Multi-Cloud-Unterstützung, die im Jahr 2021 mehr und mehr nachgefragt werden wird. Der Fokus liegt darin, den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Cloud-Dienste von mehr als einem großen Anbieter beziehen zu können um so beispielsweise vor den massiven Ausfällen der Vergangenheit geschützt zu sein."


Das könnte Sie auch interessieren