Microsoft 30.06.2020, 13:59 Uhr

Microsoft fördert OpenJDK-Portierung

Das OpenJDK-Projekt ist eine freie und quelloffene Implementierung der Java-Plattform Standard Edition. Microsoft fördert dieses Projekt vor allem wegen der Java-Anwendungen auf Azure, aber auch wegen Windows 10 on ARM.
(Quelle: Microsoft.com )
Die Berührungspunkte von Microsoft mit Java sind weitaus zahlreicher als man auf den ersten Blick glaubt. Die Grafik zeigt einige Beispiele davon. So sind die Microsoft-Produkte Linked-in, Yammer und Minecraft weitgehend in Java implementiert, in den SQL Server ist Java integriert und auch einige Azure-Dienste hängen von Java ab. Nicht zuletzt sind die Android-Anwendungen von Microsoft von Java abhängig und das neue Surface Duo Phone basiert auf Android.
Es gibt also viele Gründe für Microsoft sich intensiv an der OpenJDK-Portierung zu beteiligen. "Während die Optimierung von Java für Azure eines unserer Kernziele bleibt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir uns auch an anderen Initiativen beteiligen, um die Java-Plattform in anderen Bereichen als der Cloud noch besser zu machen", sagte Bruno Borges, Hauptprogrammmanager der Java Engineering Group, in einem Blog-Post vom 24. Juni bei der Ankündigung der Portierung.
Entwickler können mit der Entwicklung von Java auf Windows 10 ARM64-kompatiblen Laptops, wie dem Surface Pro X, beginnen, mit den Java-Kernerweiterungen auf dem kürzlich angekündigten Visual Studio Code für Windows ARM64 zusammen mit traditionellen Tools wie Apache Maven, Gradle und anderen - siehe VS Code for Java May Update.
Technische Details der Portierung beinhaltet eine Nachricht an das OpenJDK-Projekt von Monica Beckwith, die die Portierung leitete. Entwickler können die Portierung mit einer Early-Access-Binärdatei ausprobieren, die auf der GitHub-Site des Projekts zu finden ist.

Das könnte Sie auch interessieren