Microsoft 14.03.2019, 10:23 Uhr

DTrace für Windows

Microsoft hat einen Branch "DTrace on Windows" angelegt um das populäre Open Source Tracing Framework OpenDTrace auch auf Windows zu bringen.
(Quelle: https://github.com/opendtrace/opendtrace/tree/windows )
Ursprünglich entwickelt wurde DTrace von Sun Microsystems, erstmals erschienen ist es im Januar 2005. Wikipedia beschreibt DTrace so:
"DTrace wurde entwickelt, um Anwendungen und das Betriebssystem selbst zu optimieren und Fehler zu beheben. Somit ist es ein Programmierwerkzeug zum Debugging, es arbeitet aber nicht mit Haltepunkten wie ein klassischer Debugger. Überwachungsprogramme werden in der Programmiersprache D geschrieben [...] D-Programme bestehen aus einer Liste von Prüfungssonden, wobei jede Prüfungssonde mit einer Aktion verbunden sein kann. Immer wenn die Bedingungen einer Sonde erfüllt sind, wird die damit verbundene Aktion ausgeführt. Eine typische Prüfungssonde ist zum Beispiel das Öffnen einer Datei, das Starten eines Prozesses oder wenn eine Maschineninstruktion an einer bestimmten Hauptspeicheradresse ausgeführt wird. Besondere Aufmerksamkeit wurde dem sicheren Einsatz in einer produktiven Umgebung gewidmet. Deshalb sind zum Beispiel in der Programmiersprache D keine Schleifen zugelassen. Obwohl DTrace den auszuführenden Code (im Kernel oder in der Anwendung) verändert, verlangsamt es selbst bei mehreren tausend Prüfungssonden das System nur geringfügig, wenn die Prüfungssonden durchlaufen werden, und sonst gar nicht. Außerdem können für Anwendungen neue Sonden auch zur Laufzeit hinzugefügt werden."
Seit 2016 arbeiten die Entwickler im Projekt OpenDTrace daran, DTrace auch auf andere Plattformen zu bringen. Seit kurzem beteiligt sich auch Microsoft daran und hat den Zweig DTrace on Windows angelegt, um DTrace auch auf Windows zu bringen. Weitere Informationen zu DTrace on Windows finden Sie in diesem Blogbeitrag von Microsoft-Mitarbeiter Hari Pulapaka.


Das könnte Sie auch interessieren