Flexsearch 14.03.2019, 10:44 Uhr

Suchen mit F#


Die Suchmaschine Flexsearch baut auf Adobe Lucene auf, ist in F# geschrieben,  arbeitet flott und soll leicht zu bedienen sein.
(Quelle: flexsearch.net )
Grundlage von Flexsearch ist die Suchmaschine Adobe Lucene, die ihre herausragende Leistungsfähigkeit tagtäglich beispielsweise bei Twitter zeigt. Flexsearch nutzt viele Features von Adobe Lucene, ist selbst in F# geschrieben und wurde unter der liberalen Apache 2 Lizenz veröffentlicht. Den Download der jeweils aktuellen Version von Flexsearch (derzeit 0.8.7) finden Sie auf dieser GitHub-Seite.
Neben der fortgeschrittenene Textanalyse bietet Flexsearch Connectoren für den Datenimport, beispielsweise für CSV und SQL. Dazu gibt es SDKs für etliche populäre Sprachen, darunter Cä, JavaScript und Typescript. Das anzubindende Programm kann über ein REST API konfiguriert werden, darüber hinaus sind auch binäre Endpunkte möglich.
Alle weiteren Informationen zu Flexsearch finden Sie auf der Produktseite unter https://flexsearch.net/.


Das könnte Sie auch interessieren